Bericht zum “1. Chorpreis Lahn-Dill” 18. März 2017

“Concordia“ Münchholzhausen gewinnt ersten „Chorpreis Lahn-Dill“ des Solmser Sängerbundes (SSB)

 

Solms-Albshausen: Nachdem beim letztjährigen Bundesleistungssingen und Hugo-Lotz-Gedächtnissingen des SSB zwei Frauenchöre mit hohen Auszeichnungen und üppigen Preisgeldern nach Hause gingen, zog in diesem Jahr in der nahezu vollbesetzten Albshäuser Karl-Theiß-Halle der Münchholzhäuser Männerchor nach und bewies seine Klasse.

Präsidium und Mitgliedsvereine des SSB hatten in Nachfolge des im vergangenen Jahr zum 30. Mal stattfindenden Hugo-Lotz-Gedächtnissingen des SSB erstmals den Wettbewerb um den „Chorpreis Lahn-Dill“ ausgelobt. Diesem Chorwettbewerb mit Preisgeldern im vierstelligen Bereich stellten sich drei Chöre mit je drei Musikstücken. Prof. Dr. André Schmidt von der Hochschule für Musik in Weimar, der auch Verbandschorleiter des „Thüringer Sängerbundes“ ist, hatte als Chorberater und Juror ob der Qualität des dargebotenen sicherlich keine leichte Aufgabe.

Der Gesangverein “Concordia” Münchholzhausen (Leitung: Matthias Schmidt) schnitt beim neuen Wettbewerb mit den Liedern “Ich ging emol spaziere ” (Hermann Brucker), “Im Dorf da geht die Glocke schon” (Bernhard Weber) sowie „Loch Lomond“ (Jonathan Quick) und der Wertnote 1,33 am besten ab. Im Rahmen des SSB-Jahresempfang wird dem Chor im September der erste „Chorpreis Lahn-Dill“ überreicht werden. Auf Platz 2 mit der Wertnote 1,57 kam der Frauenchor „Get together“ Waldsolms unter der Leitung von Sabine Hadzik mit den Stücken “Die Gedanken sind frei” (Ludwig Winand), „Heideröslein“ (Gerald Wirth) und “Mister Sandman” (Madelyn Curtin). Den dritten Platz sicherte sich mit der Wertnote 1,91 der Frauenchor Kraftsolms (Leitung: Sabine Hadzik).

Nach zwei Eröffnungsliedern des gastgebenden MGV 1885 Albshausen (Leitung: Ulrich Faatz) hatte der Solmser Bürgermeister Frank Inderthal (SPD) die zahlreichen Sängerinnen und Sänger sowie interessierte Zuhörer im Namen der städtischen Gremien herzlich begrüßt und auf die Verbindung zur Stadt Solms hingewiesen, in deren Stadtteil Oberndorf im Jahre 1890 der SSB gegründet wurde. Inderthal ermunterte die Chöre, sich im Wettbewerb auch konstruktiver Kritik zu stellen. “Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein”, sagte der Rathauschef. Nach der Begrüßung durch den SSB-Vizepräsidenten Felix Altenheimer hatte die  Veranstaltung mit dem Kritik- und Beratungssingen mit acht teilnehmenden Chören begonnen. Diese waren der MGV 1887 Münchholzhausen (Leitung: Wolfgang Wels), MGV „Frohsinn“ Waldernbach (Leitung: Sabine Hadzik), Chor „Phontastisch“ im Frauenchor 1922 Burgsolms (Leitung: Claudia Kim) Chor „Ton in Ton“ im MGV 1877 Lützellinden (Leitung: Matthias Schulze), „Sound Around“ Niederbiel (Leitung: Jörg Rainer Becker), GV „Germania“ Volpertshausen (Leitung: Melanie Breidenich), Frauenchor und MGV “Liederkranz” Steindorf (Leitung: Christine Theiß) und die Chorgemeinschaft „Germania“ Griedelbach (Leitung: Heidrun Schwarz-Sauerbier).

Nach den jeweils zwei Liedvorträgen pro Chor die von Volkslied über Klassik bis hin zur Popularmusik reichten, sparte der international anerkannte Chorleiter und Chorberater Prof. Dr. André Schmidt nicht mit Lob und erläuterte gleichzeitig seine Anmerkungen und Verbesserungshinweise. Die Chorleiter und ihre Chormitglieder waren sichtlich angetan von dessen Fachkompetenz und seinen verständlichen und didaktischen Erläuterungen. Selbst die im Publikum anwesenden Zuhörer konnten für die musikalische Arbeit in ihren Chören neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen, so dass das Konzept der Veranstaltung als wichtige Beratungs- und Weiterbildungsplattform als vollauf gelungen bezeichnet werden kann.

Chorberater Prof. Schmidt war insgesamt sehr angetan vom gesamten Qualitätsniveau der Chöre, das auf akribische Vorbereitung und großes Engagement in der Probenarbeit schließen lasse. Er zollte allen teilnehmenden Chöre besondere Anerkennung für den außerordentlich großen Vertrauensvorschuss an den SSB, sich und ihre Chorleiter einer neutralen Bewertung zu stellen. Ein Beratungssingen sei immer gleichermaßen Standortbestimmung und Motivation für die weitere musikalische Arbeit.

Der Dank des SSB-Präsidiums galt abschließend dem MGV 1885 Albshausen für die gute Ausrichtung und Bewirtung, der Stadt Solms für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und dem zahlreich erschienenen und sachkundigen Publikum für die große Disziplin und Aufmerksamkeit während der gesamten Veranstaltung. Chorberater und SSB-Präsidium ermunterten abschließend alle SSB-Chöre, diesen Weg des leistungsorientierten Singens weiter zu gehen.