22 Chöre singen in Waldgirmes

eingetragen in: 2018, Aktuelles, Allgemein, SSB Archiv | 0

Bericht von Klaus Waldschmidt

Der Solmser Sängerbund (SSB) hatte am Wochenende zum Kritik- und Beratungs-Singen sowie zum Singen um den „Chorpreis Lahn-Dill“ mit insgesamt 22 Chören mit 586 Aktiven (334 Frauen und 252 Männer) in die Lahnauhalle Waldgirmes eingeladen. Der Sanges-Event auf hohem Niveau war eine mehr als ausgezeichnete Werbung für den Chorgesang.

Gemeinsame Ausrichter waren die Sängervereinigung Waldgirmes, der Frauenchor Dorlar und der Gesangverein „Lahnthal“ Dorlar.  Als Wertungsrichter fungierte Prof. André Schmidt aus Weimar.

Der Vize-Präsident des SSB, Felix Altenheimer, konnte in Vertretung des erkrankten Präsidenten Hans-Peter Stock dazu 22 Chöre, Lahnaus Bürgermeisterin Silvia Wrenger-Knispel, Wertungsrichter Prof. André Schmidt, SSB-Ehrenpräsident Günther Neidull, Bundeschorleiter Kurt Stiem sowie zahlreiche Zuhörer herzlich willkommen heißen. Die Ausrichter-Vereine hatten für Kaffee, Kuchen, Würstchen und Getränke gesorgt.  „Ich freue mich über diese musikalische Veranstaltung hier in der Lahnauhalle. Musik und Gesang bringen Menschen zusammen und tragen zu körperlichem und seelischen Wohlbefinden bei. Ich wünsche Ihnen heute viel Spaß hier in Waldgirmes“, so Bürgermeisterin Silvia Wrenger-Knispel.

Die Moderation der Veranstaltung hatte Präsidiumsmitglied Uschi Claudi übernommen. Am Kritik- und Beratungssingen nahmen  11 Vereine teil. Die Sängervereinigung Wißmar (Leitung: Patrick Schauermann), der GV „Cäcilia“ Nauborn (Leitung Patrick Schauermann), die Sängervereinigung Gleiberg (Leitung Andreas Stein), der MGV Dutenhofen 1877 (Chor „Vocal Sound“) unter Leitung von Markus Schopf, „Akzente“ Harmonie Oberndorf (Leitung Klaus Föhl), der MGV 1892 Burgsolms (Gemischter Chor) unter Leitung von Peter F. Schönborn, die Sängervereinigung „Eintracht“ Kinzenbach (Leitung Marlon Esenkan), die Chorgemeinschaft „Germania“ Griedelbach (Leitung Heidrun Schwarz-Sauerbier), der Frauenchor und MGV „Liederkranz“ Steindorf (Leitung Christine Theiß), die CG „Lahngruß“ Naunheim/“Harmonie“ Daubhausen/“Eintracht“ Ehringshausen (Leitung Holger Hedrich) und der MGV 1867 Münchholzhausen (Leitung Wolfgang Weis) stellten sich der Kritik und der fachlichen Beratung durch Wertungsrichter  Prof. André Schmidt und konnten große Anerkennung für ihre Leistung, aber auch hilfreiche und kritische Anmerkungen zu ihren Chorvorträgen, Tipps und Verbesserungsvorschläge, entgegennehmen. Die gute Akustik und das Ambiente der Lahnauhalle trugen mit dazu bei, dass die Chorsätze ihren vollen Klang entfalten konnten. Wertungsrichter Prof. André Schmidt gab den Chören aufgrund seiner großen Erfahrung und Kompetenz fachkundig und auf seine ihm eigene sympathische Art zahlreiche Tipps und Anregungen. So lobte er das auswendige Singen, den dynamischen Vortrag eines Chorsatzes, Takt und Betonung. „Alle Stücke haben ihre Tücke.  Es kommt ein kleiner Bruch, wenn Sie sich hinter ihrer Mappe verstecken. Nehmen Sie hörenden Kontakt zu ihren Mitsängern auf. Die „Backround-Frauen“ haben im Chor viel Verantwortung“, so Prof. Schmidt. Er sparte auch nicht mit Lob: „Super sauber gearbeitet“ oder „sie haben ein schweres Stück gut gesungen“.   „Singen Sie Textgeschichten, 6/8-Takte sind tänzerisch oder bringen Sie die „Romantik“ eines Stückes zur Geltung“, riet Prof. Schmidt. Insgesamt zeigte war er von der großen Leistungsfähigkeit der Chöre und der engagierten Chorleiter im SSB begeistert, fügte aber hinzu „Es geht vieles noch besser zu machen“.

             

Die Ergebnisse des Bundesleistungssingens:

Gemischte Chöre, Klasse G1 (2 Chöre): 1. Madrigalchor Berghausen (Leitung Holger Hedrich) Wertnote 1,82, 2. MGV Dutenhofen 1877 (Leitung Hubet Kleinmichel) Wertnote 1,93.

Frauenchöre, Klasse F1 (2 Chöre): 1. Frauenchor „Cantemus Naunheim (Leitung Christoph Hilfrich) 1,76 (beste Wertnote des Bundesleistungssingens), 2. Frauenchor Daubhausen (Leitung Elvira Claas) Wertnote 2,05.

Frauenchöre, Klasse F 2 (2 Chöre): 1. Frauenchor „Cantabile“ Kraftsolms (Leitung Sabine Hadzik) Wertnote 1,85, 2. Frauenchor „Melody“ Niederbiel (Leitung Reiner Genz) Wertnote 1,86.

Frauenchöre, Klasse F 2.2. populär (1 Chor): Frauenchor „Get together“ Waldsolms (Leitung Sabine Hadzik) Wertnote 1,81 und damit drittbester Chor.

Männerchöre, Klasse M 1 (2 Chöre): 1. GV „Harmonie“ Dutenhofen (Leitung Jörg Rainer Becker) Wertnote 1,78 und damit zweitbester Chor. 2. MGV „Sängerbund“ Nauborn (Leitung Dennis Amend) Wertnote 1,84.

Am anschließenden Singen um den „Chorpreis Lahn-Dill“ nahmen zwei Vereine teil.

Die SV „Borussia-Sängergruß“ Biskirchen (Leitung Dieter Kerz) siegte mit der  Wertnote von 1,70, die sie für die Chorsätze “Der Fiedler“ von Johannes Brams, „Auf einem Baum ein Kuckuck saß“ von Botho Lucas/H. M. Schlöndorff und „Jungfer Lieschen“ von Uwe Henkhaus erhielt.

Auf Platz zwei sang sich Chor „Sound Around“ Niederbiel (Leitung Jörg Rainer Becker)  mit der Wertnote 1,85. Er sang „Musica die ganz lieblich Kunst von Johann Jeep, „Wohlan, die Zeit ist kommen“ von Helmut Barbe und „Poor Man Lazarus“ von Klaus Heizmann. Für den ersten Platz des Lahn-Dill-Chorpreises gibt es ein Preisgeld von 600 und für den zweiten Platz ein Preisgeld von 450 Euro.

Insgesamt eine gut organisierte Veranstaltung bei der die Zuhörer beste Werbung für den Chorgesang auf hohem musikalischem Niveau live erlebten.